Charity Illustrationen Inspiration

Warum spenden wir eigentlich und was hat das mit Ballett zu tun?

Tanzträumen - Ballettaufführung Spenden

Warum spenden wir überhaupt?

Die Weihnachtszeit ist vorbei, aber was war da ein aktuelles Thema? Genau … Spenden. Es ist uns gerade jetzt ein besonderes Bedürfnis, Menschen, denen es nicht so gut geht, etwas zukommen zu lassen. Oder ist es eher, um das schlechte Gewissen zu beruhigen? Warum gerade in der Weihnachtszeit? Ist es, weil uns gerade jetzt dieser kommerzielle Wahnsinn überrollt und wir feststellen, was wir alles besitzen und wie gut es uns geht?

Katharina Riebschläger und die „Ballet Factory“

Ich möchte dir gern eine wunderbare Frau vorstellen, die sich das ganze Jahr über mit Hilfsprojekten beschäftigt. Katharina Riebschläger besitzt eine Ballettschule in Emden, die ballet factory. In den Ferien, die für sie ja unterrichtsfreie Zeit bedeuten, unternimmt sie Reisen, um Kindern in unterschiedlichen Ländern kostenlos Ballettunterricht zu geben.

Die Aufführung

Am 23. und 24. März 2019 wird sie -wie jedes Jahr- im Neuen Theater Emden eine Aufführung ihrer Schülerinnen und Schüler geben. Ich durfte dafür die Illustration gestalten und habe natürlich auf einen Teil meines Honorars verzichtet, so dass mehr für ihre Projekte übrig bleibt, die sie mit den Erlösen unterstützt:

1. Dry Lands Project e.V.

Ein gemeinnütziger Verein, der in Sri Lanka ein Kinderheim für Mädchen betreibt. Dieser Verein hat vor einigen Jahren zusätzlich eine Ausbildungsstätte für junge Frauen in Marawila, Sri Lanka, eröffnet. Ein Projekt, das sie bereits seit vielen Jahren unterstützt und regelmäßig besucht. Hier erfährst du mehr. Sie hat das Kinderheim bei einem längeren Aufenthalt in Sri Lanka kennengelernt und hat dort ein Patenkind. Dorthin wird sie auch im April 2019 fahren.

2. Friesenherz grenzenlos – Moin Moin to Ruanda

Katharina hat von der Upstalsboom Hotelkette ein Angebot bekommen, im nächsten Jahr mit einer Firmendelegation nach Ruanda zu reisen, um einen Eindruck der Arbeit vor Ort zu erhalten. Hier ein Youtube-Video, wo vieles zu diesem Projekt und der Upstalsboom Hotelkette erzählt wird:

3. Kinderhospiz „Joshuas Engelreich“

Um auch regional etwas bewirken zu können, hat sie sich entschieden, die wertvolle und wichtige Arbeit im Wilhelmshavener Kinder Hospiz zu unterstützen. Hier plant sie zusätzlich weitere Projekte, wie einen Vorführabend im Hospiz, um den Kindern dort den Zauber des Balletts nahe zu bringen und ehrenamtlichen Ballettunterricht im neu geplanten Geschwisterhaus.

Ich muss sagen, ich ziehe meinen Hut vor Katharina. Ich weiß aus der Zeit, als meine Kindern damals im Ballettunterricht ihre Aufführungen hatten, was für eine immense Arbeit so etwas ist. Ich wünsche mir so sehr, dass ihre Aufführungen ein voller Erfolg werden und dass viele Besucher kommen. Nicht nur für ihre kleinen und großen Ballettschülerinnen und -schüler, die so hart für diesen Tag geschuftet haben und nun ihr Können dem Publikum vorstellen, sondern auch, um somit ihre Arbeit unterstützen. Hier kannst du Kontakt zu ihr aufnehmen und ganz viele Eintrittskarten bestellen.

Mein Projekt

Seit meiner Teenagerzeit bin ich Mitglied bei Greenpeace. Dieses Helfer-Gen liegt mir wohl im Blut, denn mein Vater hat auch sämtliche Organisationen unterstützt. Als ich dann die Lieblingsorte ins Leben gerufen habe, war für mich von vornherein klar, dass ich einen Teil der Einnahmen spenden möchte. Am Ende des letzten Jahres habe ich mich hingesetzt und geschaut, was dabei zusammengekommen ist und -was für mich noch viel schwieriger war- für wen der Betrag sein soll. Schlussendlich habe ich mich für Plan International entschieden. Diese Organisation setzt sich für eine Welt ein, in der sich alle Kinder frei entfalten und entwickeln können und das auf eine sehr transparente und nachhaltige Art und Weise.

Meine Vision und meine Werte sind es, mit meiner Arbeit Menschen und Projekte zu unterstützen. Sei es durch Spenden oder aber auch durch aktive Mitarbeit. Katharina ist da ein großes Vorbild für mich. Und es muss auch nicht die große weite Welt sein. Hier in unserer direkten Umgebung können wir schon anfangen. Gut vorstellen könnte ich mir Kunstprojekte mit Kindern, vielleicht sogar im Hospiz.

 

Wie denkst du darüber? Spendest du auch? Wofür und wann? Ich freue mich, wenn du mir in den Kommentaren mehr darüber erzählst.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Katharina
    14. Januar 2019 at 12:36

    Liebe Kerstin,

    wow, ich fühle mich sehr geehrt und bin ergriffen von Deinen lieben Worten.
    1000 Dank für den wunderbaren Artikel und Deine Unterstützung!
    Für unsere tolle Zusammenarbeit bin ich sehr dankbar.
    Alle Schüler lieben unser Logo:-)

    • Reply
      Kerstin
      14. Januar 2019 at 20:04

      Danke, liebe Katharina, ich auch.
      Und ich freue mich, dass es deinen Schülern so gut gefällt.
      Bis bald zur Premiere

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.