Blog

Was ein türkiser Badeanzug mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat.

26.02.2019 | Illustrationen | 0 Kommentare

Die Geschichte hierzu entstand während der „Business Power Week“ von Johanna Fritz, die die Türen zu ihrer Membership-Seite „Creative Business Party Club“ wieder geöffnet hat. Wir waren dazu angehalten, unser ganzes Unternehmen nochmal von Grund auf zu überdenken. So mit „Wo stehe ich?“, „Was kann weg?“ und „Wo will ich hin?“ Ich hatte alles nur in den Aufzeichnungen gesehen, da ich krank bin. Aber ich stolperte über die wunderbare Geschichte von der lieben Andrea Muehleck, die alles zusammenfasst, worauf es im Grunde genommen ankommt, wenn es um unser zukünftiges ICH geht. Passt auf!

Der türkise Badeanzug

Die Mutter einer Freundin (oder so…) hatte sich hochschwanger im türkisen Badeanzug fotografieren lassen, um daraus eine Bilderserie entstehen lassen. Jedes Jahr wurde die Freundin wieder in diesen Badeanzug gesteckt und man konnte anhand der Fotos sehen, wie sie Jahr für Jahr in diesen Badeanzug hineinwuchs und so zur Frau wurde.  Für Andrea – und nachdem sie uns diese Geschichte erzählt hat  für uns alle – war es ein Symbol dafür, wie wir in unser zukünftiges ICH hineinwachsen.

„Ich muss mir diesen verdammten Badeanzug halt anziehen und dann reinwachsen!“

Wie genial ist das denn bitteschön? Das ist so ein tolles Bild dafür, dass ALLES SCHON DA IST! Du bist das alles schon. Du musst dich nur dafür entscheiden, DEINEN BADEANZUG anzuziehen.

Dein Badeanzug

Wenn du dir deine Visionen und Träume anschaust, wenn du dich ganz und gar dafür öffnest, dann kannst du deinen Badeanzug sehen. Und ich bin davon überzeugst, dass du da perfekt hineinwachsen wirst. Das Wichtigste ist, loszugehen. Ins Handeln zu kommen. Du musst nicht jedes Detail auf diesem Weg kennen und schon gar nicht, WIE sich das realisieren wird.  Aber du musst in Aktion treten. Und ich glaube, das ist -zumindest für mich- das Schwierige an der Sache. Vielleicht hilft es, dir vorzustellen, dass du den Gang einlegst und losfährst. Hinaus in die Welt. So bist du erreichbar für „Zufälle“, wie es der Autor Mike Dooley einmal formulierte. Am Anfang sieht der Weg grau und staubig aus. Du erkennst nicht den Sinn darin. Das wird so lange so bleiben, bist du am Ziel angelangt bist. Erst dann kannst du zurückschauen und entdeckst, dass es für dich der goldene Weg war.

In diesem Sinne: Badeanzug anziehen und losziehen!

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei. Erzähl doch mal in den Kommentaren, wie dein Badeanzug aussieht und was dich hindert, loszugehen.
Brauchst du Hilfe und möchtest deinen Weg einmal auf Papier sehen? Dann helfe ich dir und bringe Struktur ins Chaos. Melde dich gern.

Danke nochmal, liebe Andrea, dass du diese tolle Geschichte mit uns geteilt hast.

Liebste Grüße
Kerstin

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

SCHÖN, DASS SIE DA SIND
Hallo, ich bin Kerstin – Illustratorin, Visual Coach und Kinesiologin. Schon als Kind liebte ich Buchstaben, Schrift und Zeichnen. Ich erstelle Ihnen Graphic Recordings, Sketchnotes und Infoillustrationen. Außerdem gebe ich Workshops. Mehr von mir…

Archiv